28.03.2010

Drachenzaehmen leicht gemacht Kritik + Trailer

Der Animationsfilm Drachenzähmen leicht gemacht erzählt die Geschichte des Wikingerjungen Hicks, der statt zum Drachentöter zum Drachenbändiger wird und aus feindlichen Drachen Haustiere macht. Das Drehbuch basiert auf der Buchvorlage von Cressida Cowell (Buch-Link: Drachenzähmen leicht gemacht: Ein Handbuch für Wikinger von Hicks dem Hartnäckigen).

Jetzt auf DVDDrachenzähmen leicht gemacht

Der schmächtige Teenager Hicks will ein richtiger Wikinger werden und Drachen töten, wie das von ihm erwartet wird. Dafür hat sich der kleine Tüftler auch einige Dinge einfallen lassen, die ihm die Jagd erleichtern. Doch als er dann seinen ersten Drachen töten und ihm das Herz herausschneiden will - genau wie der Jäger im Märchen Schneewittchen - merkt er erst, dass er das nicht über sich bringt. Er will nicht töten.

Überrascht stellt Hicks fest, dass der Drache auch kein Interesse daran hat, ihn zu töten. Diese Erkenntnis steht im krassen Widerspruch zu allem, was man Hicks in der Drachenschule beigebracht hat. Ja, die Wikinger veranstalten eine Drachenschule, die sehr an die Bundeswehr erinnert. Hicks wirft ein, dass es schon genug Kriege gibt, aber vielleicht Brot wichtiger wäre, doch damit stößt er auf taube Ohren. Was ein echter Wikinger ist..

Hicks experimentiert mit "seinem" Drachen, den er Ohnezahn nennt herum, und bald kann er mit ihm fliegen gehen. Er lernt durch Ohnezahn auch andere Drachen kennen, was ihm Vorteile gegenüber den anderen Drachenschülern verschafft. Besonders die Wikingerin Astrid findet das gar nicht cool, denn sie will Hicks ausstechen. Ohnezahn hilft ihm dabei, Astrid zu beeindrucken...

Die Szenen, in denen Hicks mit Ohnezahn alleine ist, funktionieren wunderbar. Sie sind rührend und superwitzig und süß. Auch die Geschichte mit Astrid ist ganz interessant. Nicht ganz so gelungen finde ich das Drumherum mit den Wikingern. Da gibt's Längen. Auch hat man eine Chance für mehr lustige Szenen vertan, indem man den witzigen Schluß mit wenigen Bildern abgehakt hat.

Die positiven Veränderungen in dem Wikinger-Dorf Berk, das Umdenken und Umlernen, hätte durchaus ein paar mehr Szenen verdient. Dass die Drachen vom Nahrungsmittel zum Haustier avancieren, ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung (weg vom töten), aber trotzdem ein wenig unglücklich. Vom gleichberechtigten Gegner zum Untertan? Wie gesagt, da hätte man noch mehr nachlegen sollen.

Optisch ist der Film gelungen. Insgesamt würde ich Drachenzähmen leicht gemacht eher in der Nachbarschaft von Kung Fu Panda ansiedeln als ihn mit genialen Sternstunden wie z. B. Ratatouille zu vergleichen.

Das zugehörige Game ist für Kinder ab 6 Jahren freigegeben: Drachenzähmen leicht gemacht - Game

Die Filmmusik von Komponist John Powell (Ice Age 3, Bolt, Hancock, Kung Fu Panda) mit all ihrer Orchestergewalt passt sehr gut zum Film. Link: Drachenzähmen Leicht Gemacht

Drachenzähmen leicht gemacht -- Genre: Animationsfilm -- deutscher Kinostart: 25.03.10 -- Länge: 98 Minuten -- FSK: ab 6 Jahren
Drehbuch: Dean DeBlois und Chris Sanders, Adam F. Goldberg, Peter Tolan, basierend auf der Buchreihe von Cressida Cowell
Regie: Dean DeBlois und Chris Sanders

Drachenzähmen leicht gemacht Trailer deutsch

video

Andere Neustarts der Woche:
Blind Side - Die große Chance (mit Sandra Bullock) -- Remember Me (mit Robert Pattinson)

Abonniere den Newsletter! Einfach hier klicken

Keine Kommentare: