10.07.2008

Der unglaubliche Hulk FSK 16 vs. FSK 12


Wow, die Gerüchteküche zu dem Thema Der unglaubliche Hulk FSK 16 brodelt.

Vor allem Zuschauer, die die FSK 12 Version sahen und nun meinen, Christi Wiederauferstehung aka Der unglaubliche Hulk FSK 16 verpasst zu haben, machen ihrem Unmut Luft. Gerüchte, die von enormen Schnitten im zweistelligen Minuten-Bereich sprechen (falsch) helfen natürlich auch nicht, die Wogen zu glätten, drum hier Fakten und einen Rat, wie ihr die FSK 16 Version zu sehen bekommt. Auch in Pusemuckl.

Ich habe bei Concorde nachgefragt und folgende Angaben zur Spieldauer aka Länge des Films und zur Verbreitung der beiden Versionen erhalten:

FSK 16 - 113 Minuten
FSK 12 - 110 Minuten

Es sind 32 Kopien der FSK 16 Version in den Kinos. Wer in einer Großstadt lebt, dem fällt das ganze Drama nicht unbedingt auf, da beide Versionen in den Kinos sind.

Eigentlich sind es nur 2 Minuten Komma irgendwas, die fehlen, aber aus technischen Gründen lässt sich die Angabe nur in vollen Minuten machen. Es fehlen also 2,x Minuten. Neuerdings werden anscheinend auch Kämpfe zwischen CGI-Monstern kritischer bewertet, weshalb es überhaupt zur FSK 16 kommen konnte (absolut lächerlich).

Wer sich genauer anschaut, was in den US-Kinos als Der unglaubliche Hulk/The Incredible Hulk lief, bzw. worauf sich die von mir in einem Vorab-Bericht zitierten Kritiken bezogen, der kann sehen, dass dort eine Länge von 114 Minuten angegeben ist -- und eine Altersfreigabe von PG-13!

Allerdings würde ich sagen, dass Der unglaubliche Hulk kein Film ist, in dem es hauptsächlich um den Kampf der CGI-Monster geht (auch wenn damit geworben wird), was ich hoffentlich in Der unglaubliche Hulk Kritik vermitteln konnte.

Wer Der unglaubliche Hulk FSK 12 "bestreikt", weil er hofft, dass auf die Art (wenige Zuschauer) demnächst die FSK 16 in seine Stadt kommt, dem möchte ich noch folgendes sagen:

Beschwert euch bei eurem Kino und sagt klipp und klar, dass ihr die FSK 16 sehen wollt - und auch in die Vorstellungen gehen würdet! Denn wenn die Zuschauer den FSK 12-Vorstellungen fern bleiben, dann wird das so interpretiert, als hätten die Zuschauer eh' kein Interesse an Der unglaubliche Hulk. Dann wird's auch nicht mehr Kopien der FSK 16-Version geben, als es jetzt gibt. In anderen Worten: wer die FSK 12 kommentarlos bestreikt, der wird nicht zur Belohnung die FSK 16 erhalten. Communication is key, Leutz. Wo keine Nachfrage, da wird auch kein Bedarf vermutet. Letztlich dürfte der Verleih auch nicht daran interessiert sein, Zuschauer vom Kino fernzuhalten...

Für mich sind die Entscheidungen der FSK stellenweise genausowenig nachvollziehbar wie die der MPAA. Nicht ärgern, nicht einmal wundern....

Startseite

Abonniere den Newsletter! Einfach hier klicken

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
als Kinomitarbeiter kann ich nur sagen, dass die Kinos der falsche Adressat für Beschwerden sind. Beschwert Euch direkt beim Verleih Concorde:
Concord Filmverleih GmbH
Rosenheimerstr. 143b
81671 München
Tel.: 089 450610-0
marketing@concorde-film.de

vopfilm hat gesagt…

Dem würde ich zustimmen, wenn *alle Kinobetreiber* ihre Kunden bezüglich der unterschiedlichen Versionen voll informieren würden. Cinestar hat es wenigstens geschafft, auf ihrer Web site einen Kommentar zur FSK 12 abzugeben, und zwar frühzeitig:
"Sehr geehrte Gäste,
aus Gründen des Jugendschutzes wurde der Film HULK in der deutschen Fassung mit Altersfreigabe FSK 12 in einer zentralen Kampfszene deutlich gekürzt.

Da die Version mit Altersfreigabe FSK 16 nicht flächendeckend zur Verfügung steht und wir die Fans des Films und andere Interessierte nicht enttäuschen wollen, haben wir uns trotz dieser Einschränkung für dessen Einsatz entschieden, möchten Sie aber vorsorglich auf den Sachverhalt hinweisen. Ihr CineStar Team"

Cinestar übernimmt in diesem Statement wenigstens einen Teil der Verantwortung.

Ich denke, dass man den schwarzen Peter hin- und herschieben kann, solange man will --- geteilte Verantwortung scheint gegeben zu sein; Allerdings ist weder Concorde noch sind die Kinobetreiber für das lächerliche FSK 16 verantwortlich. Das ist doch die Ursache des Übels.

Wieviele Kinos haben wohle ihre Besucher enttäuscht und ohne Anmerkung FSK 12 gebracht?

Wieviele Kinos haben auf die 12-er Version verzichtet und warten auf die 16er Fassung, weil sie ihren Zuschauern die geschnittene Fassung nicht antun wollten - und gleichzeitig auf die Einnahmen verzichtet? (meine Vermutung: wenige bis keine)

Kirche im Dorf lassen, Leutz.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
habe mir gerade die FSK12 Version angeschaut und wurde vor dem Kauf der Karten darauf hingewiesen(danke Cinestar).Das war der positive Teil, der negative Teil ist, das soviel geschnitten wurde, das es aussieht als wäre ich kurz eingepennt.
Da hat man sich nicht gerade ein Bienchen mit verdient.

Anonym hat gesagt…

Bei diesem Film wurde ich als Kinobesucher sehr enttäuscht. Wenn man ins Kino geht und diese Art Film anschauen möchte, dann erwartet man nach einer (hoffentlich) guten Story am Ende des Films einen actiongeladenen Kampf zwischen Gut und Böse. Das Ende des Films kam und ich dachte, dass ich bei einem gut gemachten Trailer zu einer teuren extended Version DVD bin. Die Kampfsequenzen waren so brutal geschnitten als würde man bei einer DVD ganze Kapitel überspringen. Zugegeben... ich wusste nichts von einer FSK 16 und FSK 12er-Version und scheinbar muss man demnächst alle Fußzeilen in einer Kino-Anzeige lesen. Das war alles andere als eine gute Werbung für einen Kinobesuch.

Vop hat gesagt…

Also, ich habe keine Ahnung, welche Kinos ihre Listings noch immer nicht entsprechend geändert haben. Auch UCI schreibt inzwischen gleich im Titel dazu, welche Fassung gezeigt wird, so dass klare Verhältnisse herrschen (also nicht nur FSK, sondern "geschnitten" oder "uncut".

Dass man über die beiden Versionen allerdings selbst zu diesem Zeitpunkt nicht informiert ist, ist auch traurig. Die Diskussion darüber läuft jetzt schon eine ganze Weile...

Anwar hat gesagt…

Den Vogel disbezüglich schießt wohl UCI ab, die mit der FSK-16er werben, aber die 12er zeigen!!!

Nachdem heute nur noch eine "Ich bin für nix zuständig"-Tussi anwesend war, wird morgen der Kinoleiter gehörig Ärger von mir bekommen. Heute hätte ich mich noch mit 'ner Freikarte abspeisen lassen, morgen wird er mir von der Fahrt bis zum Kinopreis alles voll erstatten müssen.

Anonym hat gesagt…

Ich hab gestern die FSK 16 Version (zumindest wurde sie so beworben) im Cinemaxx in Freiburg gesehen. Die "zentrale Kampfszene" war allerdings dermassen zerfleddert (von "Schnitt" kann da nun wirklich keine Rede mehr sein), daß ich mich frage ob die 16er Version auch geschnitten ist (vielleicht etwas weniger als die 12er) oder ob das Kino Etikettenschwindel betreibt.

Anonym hat gesagt…

Ich war gestern im Cinemaxx, wo groß ausgeschildert stand "FSK16". Als der Film dann seinen Höhepunkt erreichte und es zu dem großen Kampf kommen sollte, wurde so offentsichtlich geschnitten, dass es schon fast peinlich war.
Als Beispiel: HuLK Zerstört das Polizeiauto und nimmt diese auf die Arme. Dann verschwindet das Bild und man sieht HULK am Himmel fliegen.
WAS soll das denn? Also der Film war 100% geschnitten und das auch noch sau sch****.
Jedenfals sind wir dann zum Schluss der Vorstellung zum Kartenschalter gegangen, um uns zu beschweren. Man sagte uns dort, dass es ein allgemeines Missverständnis gebe, was FSK12 und FSK16 an ginge. Plötzlich kam sie mit ganz anderen Zahlen des Schnittes an und man merkte das sie überhaupt keine Ahnung hatte. Letztlich haben wir unser Geld zurück bekommen, aber das tröstet einen nicht wirklich.

VoP hat gesagt…

Selbst die FSK 16 Version reisst keinen vom Hocker, der vor allem wegen der Action-Szenen hingeht.

Diesen Zuschauern kann ich kann nur raten, auf "Dark Knight" zu warten, der in dieser Hinsicht mehr liefern soll. Der Buzz für Dark Knight ist super!

Anonym 1 hat email und phone gepostet. Bevor man also "Etikettenschwindel" ruft, könnte man nachfragen, ob das betreffende Kino in Besitz der FSK 16 Version ist. Aber nochmal: Siehe Satz 1....

Vop hat gesagt…

Inzwischen ist mir beim UCI-Listing aufgefallen, dass die zwar in der Überschrift sagen, dass sie die geschnittene Version zeigen, aber dann FSK 16 angeben.

Die gleiche FSK, die sie auch für die uncut Version angeben. In diesem Fall muss wohl der Kunde/Zuschauer besser informiert sein, als die Kinobetreiber.

Schade, dass die Prüfstelle nicht unter dem Drama zu leiden hat, sondern nur die Betroffenen (Verleih, Kinobetreiber, Zuschauer). Hoffentlich sind dann alle besser vorbereitet, wenn die nächste FSK 16 für zwei kämpfende Gummimännchen vergeben wird, damit VORHER klare Ansagen gemacht werden können und auch die Kinobetreiber blicken, was genau sie zeigen... Argh!